Drei Fragen an ...

Matthias Beine

Geschäftsführender Cultus Dresden gGmbH 

Frage 1 - Was bedeutet Arbeitgeberattraktivität für Sie bzw. wie würden Sie diese definieren?

Arbeitgeberattraktivität bedeutet für mich als Geschäftsführer eines städtischen Pflegeträgers, dass die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen und gefördert werden, damit die Balance zwischen „Work“ und „Life“ gelingt und tagtäglich in unseren Pflegeeinrichtungen gelebt werden kann. Eine verlässliche Dienstplanung, Fairness in den arbeitsvertraglichen Strukturen, Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung sowie eine aktive Fehlerkultur sind die wichtigsten Punkte, welche Arbeitgeberattraktivität für mich definieren.

Frage 2 - Was ist das größte Lob, dass Ihre Mitarbeiter:innen Ihnen als Arbeitgeber bisher ausgesprochen haben?

Im Rahmen eines Familienfestes kamen Mitarbeiter*innen aus den Pflege- und Betreuungseinrichtungen auf mich zu und gaben an, stolz zu sein, bei einem so familienfreundlichen Unternehmen mit Blick auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zu arbeiten. Das macht auch mich sehr stolz! Ich bin dankbar für die Kolleginnen und Kollegen, welche tagtäglich so wertvolle Arbeit in dieser von Herausforderungen geprägten Zeit leisten.

Frage 3 - Welche Ideen waren im Nachhinein die erfolgreichsten für Ihre Arbeitgeberattraktivität?

Die Umsetzung eines ganzheitlichen Fortbildungsmanagements anhand der Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden und der unternehmerischen Entwicklung war in jedem Falle ein bedeutender Pfeiler für unsere Arbeitgeberattraktivität. Auch die Förderung der ganzheitlichen Integration von Mitarbeitenden aus verschiedensten Nationalitäten im Rahmen eines transkulturellen Konzeptes war im Nachhinein betrachtet ein erfolgreicher Ansatz, durch welchen Vielfalt Arbeitgeberattraktivität bedingte. Derzeit verfolgen wir intensiv die Weiterarbeit an Mitarbeitervorteilsprogrammen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement mit bislang sehr positiven Resümee seitens der Belegschaft. Ich denke, die Herausforderung für Arbeitgeber der Pflegebranche besteht weiterhin darin, wachsam und vorausschauend die Belange der Mitarbeitenden zu verstehen und mit ganzheitlichen Konzepten entsprechend zu agieren.

In unserem 14-täglichen Newsletter stellen wir die drei Fragen jeweils an eine Persönlichkeit aus der Pflege. Melden Sie sich hier an, wenn Sie die Antworten regelmäßig lesen möchten.

aap-Newsletter

Abonnieren Sie den aap-Newsletter und lesen Sie Informationen und Praxistipps zur Verbesserung Ihrer Arbeitgeberattraktivität

Anmelden