Drei Fragen an ...

Eva Lettenmeier

CHRO KORIAN Deutschland GmbH

Frage 1 - Was bedeutet Arbeitgeberattraktivität für Sie bzw. wie würden Sie diese definieren?

Das ist ganz einfach, es beantwortet die Frage danach, warum man für das jeweilige Unternehmen arbeiten sollte und nicht für irgendein anderes.

Frage 2 - Was ist das größte Lob, dass Ihre Mitarbeiter:innen Ihnen als Arbeitgeber bisher ausgesprochen haben?

Es kam von unseren Betriebsräten und war mit deswegen besonders wertvoll: „Wir sehen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind als Korian, dass wir stolz auf unser Unternehmen sein können und dass Sie absolut transparent mit uns umgehen. Wenn Sie etwas zusagen, dann halten Sie es auch ein.“

Frage 3 - Welche Ideen waren im Nachhinein die erfolgreichsten für Ihre Arbeitgeberattraktivität?

Arbeitgeberattraktivität entsteht nie durch eine Maßnahme oder eine Idee oder das zündende Projekt. Es ist eine Summe aus  „purpose, processes and people“. Wobei die Menschen wohl an erster Stelle stehen, denn sie verkörpern die Haltung und Werte – die Bestimmung – eines Unternehmens und sie leben die Prozesse vor. Natürlich können diese Menschen – Führungskräfte, erfahrene Kollegen, Mentoren und Mitarbeitervertreter – nur ihre Wirkung entfalten und positives Miteinander kultivieren, wenn die klassischen HR Hygienefaktoren (Gehaltsstruktur, Personalentwicklungsangebote, Benefits etc.) auch stimmen.

In unserem 14-täglichen Newsletter stellen wir die drei Fragen jeweils an eine Persönlichkeit aus der Pflege. Melden Sie sich hier an, wenn Sie die Antworten regelmäßig lesen möchten.

aap-Newsletter

Abonnieren Sie den aap-Newsletter und lesen Sie Informationen und Praxistipps zur Verbesserung Ihrer Arbeitgeberattraktivität

Anmelden