Drei Fragen an ...

Patrick Weiss

Fachanwalt, Marktfeldleiter Pflegeeinrichtungen contec,
vormals Geschäftsführer avendi 

Frage 1 - Was bedeutet Arbeitgeberattraktivität für Sie bzw. wie würden Sie diese definieren?

Arbeitgeberattraktivität entsteht nach meinen Erfahrungen, wenn man die Belange und Bedürfnisse der Mitarbeitenden im Kontext der wirtschaftlichen und organisatorischen Zwänge und Vorgaben in das Zentrum der Unternehmensstrategie stellt. Die Perspektive der Mitarbeitenden muss Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Themen sein, von der Organisation bis zur Führung.

Frage 2 - Was ist das größte Lob, dass Ihre Mitarbeiter:innen Ihnen als Arbeitgeber bisher ausgesprochen haben?

Nach einem langwierigen schwierigen Prozess in einer auf 4 Monate angelegten interimistischen Funktion als Verwaltungsdirektor eines großen Krankenhauses sagten mir Mitarbeitende zum Abschied, das Sie es sehr schade fänden, dass ich gehe. Ich fragte erstaunt, ob das ernst gemeint war, weil wir eine Vielzahl von schwierigen Themen bearbeitet haben, nicht alle nur mit positiven Aspekten. „Bei Ihnen merkt man sofort, dass Sie Probleme erkennen, dass Sie sich darum kümmern, Argumente und Sichtweisen annehmen, sich damit auseinandersetzen und dann klar kommunizieren. Sie handeln zeitnah und geben immer eine Rückmeldung.“ War die Antwort. Ich werde das nie vergessen.

Frage 3 - Welche Ideen waren im Nachhinein die erfolgreichsten für Ihre Arbeitgeberattraktivität?

Die Einführung einer werteorientierten Organisationsentwicklung bei einem von mir geleiteten Altenhilfe Träger. Personal- und Teamentwicklung „bottom up“. Die Erkenntnis, dass eine Vielzahl von alltäglichen Problemen aus Konflikten herrührt. Die Instrumente um Konflikte zu lösen und damit umzugehen, ebenso wie Betonung von Feedback, Augenhöhe, Transparenz, Angstfreiheit, Fehlerkultur, kollegialer Beratung und persönlicher wie fachlicher Weiterentwicklung.  „Wir können in unserem Unternehmen nicht alle Probleme lösen, aber wir können einen Raum schaffen, in dem über alles gesprochen werden kann“ hat sich als eine sehr tragfähige und attraktive Wahrnehmung erwiesen.

In unserem 14-täglichen Newsletter stellen wir die drei Fragen jeweils an eine Persönlichkeit aus der Pflege. Melden Sie sich hier an, wenn Sie die Antworten regelmäßig lesen möchten.

aap-Newsletter

Abonnieren Sie den aap-Newsletter und lesen Sie Informationen und Praxistipps zur Verbesserung Ihrer Arbeitgeberattraktivität

Anmelden